10. Live Stream Konzert „Von Liebe und Hoffnung“ Violoncello und Klavier auf YouTube verfügbar

10. Live Stream Konzert „Von Liebe und Hoffnung“ Violoncello und Klavier auf YouTube verfügbar

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles

Das Konzert mit Lucija Rupert und Kirill Krotov fand am 06.11.2021 im Barockhaus Heidenrod-Laufenselden statt.

Gespielt werden kammermusikalische Stücke von Johann Sebastian Bach und Sergei Rachmaninoff. Zu hören und zu genießen sind außergewöhnlich schöne und eindringliche Kompositionen, die Lucija Rupert am Cello und Kirill Krotov am Flügel virtuos zum Klingen bringen. Das Duo ist fein aufeinander abgestimmt und spielt seit Jahren zusammen. So entsteht ein kammermusikalische Stunde, die viele nachhaltig begeistern wird.

Link zum YouTube Video 

Spenden für die Veranstaltung sind auf das Konto der Kulturvereinigung

IBAN:    DE03510500150393196505

BIC:      NASSDE55XXX

möglich und erwünscht, da die Kosten für das Format erheblich sind. Bitte geben Sie Ihre Adresse an, wenn Sie eine Spendenquittung wünschen. Außerdem würden wir uns gerne auch persönlich bedanken.

Die Aufnahme- und Übertragungstechnik wurde bereitgestellt und betreut von YEEHAWphotos, Heidenrod – Laufenselden

Das Konzert wird gefördert vom HMWK (Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst).

Zum Programm:

Johann Sebastian Bach Suite für Violoncello solo Nr. 2, d-Moll BWV 1008 (1685-1750)

  • Präludium
  • Allemande
  • Courante
  • Sarabande
  • Menuett I + II
  • Gigue

Sergei Rachmaninoff: Vocalise Op. 34 No. 14

Robert Schumann: Fantasiestücke für Violoncello und Klavier – op. 73

  • Fantasiestück I (Zart und mit Ausdruck)
  • Fantasiestück II (Lebhaft, leicht)
  • Fantasiestück III (Rasch und mit Feuer)

Sergei Rachmaninoff: Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll, Op.19

  • Andante

Die junge Cellistin Lucija Rupert studierte am Konservatorium Ljubljana bei Prof. Milan Hudnik und seitdem bei Prof. Manuel Fischer-Dieskau an der Hochschule für Musik Mainz.

Sie belegte Meisterkurse bei David Grigorian, Susanne Basler, Igor Mitrović, Enrico Bronzi, Felix Koch und dem Goldmund Quartett. Lucija Rupert war Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und ist Stipendiatin der Freunde Junger Musiker Mainz/Wiesbaden sowie der Hans und Gertrud Kneifel-Stiftung Kronberg. Im Jahr 2018 spielte sie als Praktikantin im Orchestre Dijon Bourgogne unter Gergely Madaras und wird regelmäßig zu Festivals wie Festival Ljubljana, Koblenz Guitar Festival & Academy oder Musikfestival ISCM World Music Days eingeladen. Ihr besonderes Interesse gilt der Kammermusik, dem sie u.a. mit dem Glücksklee-Quartett und dem Gitarristen Igor Klokov nachgeht.

Kirill Krotov, 1969 in Moskau geboren, erhielt seine Ausbildung als Konzertpianist und Klavierlehrer am Tschaikowsky Konservatorium in Moskau (Diplom mit Auszeichnung) und war dann Meisterschüler bei Michail Woskresenskij. 1995 begann Kirill Krotov in Deutschland ein Aufbaustudium bei Ewgeni Malinin (Klavier), das er 1998 mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung abschloss. 1996 wurde Kirill Krotov zusammen mit seinem Bruder Denis Stipendiat der Villa Musica Stiftung. Im gleichen Jahr gewann er einen 3. Preis beim 45. Internationalen Kammermusik ARD Wettbewerb in München und den 2. Preis beim internationalen Kammermusikwettbewerb Viotti in Vercelli. Es folgten dann der Preis der Johannes – Gutenberg – Universität Mainz für hervorragende künstlerische Leistungen und der Förderpreis Rheinland-Pfalz für junge Künstler. Kirill Krotov spielte zahlreiche Konzerte als Solist und als Kammermusikpartner u.a. von Monika Pick-Hironimi, Young-Chang Cho, Rainer Schmidt, Tatjana Vassilieva, und László Fenyö. Für seine zehnjährige Tätigkeit an der Internationalen Kronberg Musikakademie hat er die Meisterkurse unter anderen von Mstislav Rostropovich, Bernard Greenhouse, Yuri Bashmet, Boris Pergamenschtschikow, David Geringas begleitet. Seit 1998 hat Kirill Krotov einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Mainz.