Einhaltung der generellen Hygienevorschriften bei Kulturveranstaltungen der Kulturvereinigung Heidenrod aus Anlass der Coronapandemie
dav

Einhaltung der generellen Hygienevorschriften bei Kulturveranstaltungen der Kulturvereinigung Heidenrod aus Anlass der Coronapandemie

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles

Hygienekonzept Version 2 der Kulturvereinigung gültig ab September 2021

Allgemeines

Die Kulturvereinigung Heidenrod KVH wird ihre Kulturveranstaltungen so planen und durchführen, die mit den aktuellen Hygienevorschriften der Landesregierung und des RTK aus Anlass der Coronapandemie vereinbar sind. Dazu wurde dieses Hygienekonzept entwickelt.

Grundsätzlich wird die KVH die Kulturveranstaltungen auf Basis von 2 G durchführen und konzipieren. In Ausnahmen wird die Kulturveranstaltung nach 3 G durchgeführt. In diesen Fällen wird das reduzierte Raum- und Sitzplatzangebot auf Basis eines Schachbrettmusters mit den Maßgaben zu Abständen, Maskenpflicht etc. nach den AHAL – Regeln durchgeführt. Die Prüfung der Genesenen erfolgt auf Basis des entsprechenden Nachweises des zuständigen Gesundheitsamtes mit der 6 Monatsfrist.

Ansprechpartner für die Behörden ist Prof. Klaus Werk als Vorsitzender der KVH.

Für öffentliche Veranstaltungen der KVH ist eine Voranmeldung derzeit nicht erforderlich.

Es werden nur so viele Personen für eine Kulturveranstaltung eingelassen, wie verfügbare Platze laut Genehmigung nach den Abstandsregeln für den Veranstaltungsraum zulässig sind.

Grundsätzlich findet bei allen Kulturveranstaltungen eine Einlasskontrolle statt. Generell wird überprüft, ob ein aktuell gültiger Impfnachweis vorliegt oder eine Attestierung einer Gesundung zu COVID 19. Zusätzlich erfolgt eine Personenerfassung der Teilnehmenden. Die Teilnehmenden bekommen ein geschlossenes Band am Handgelenk zur Identifizierung während der Veranstaltung und zum Wiedereinlass. Bei einer Veranstaltung unter Bedingungen nach der 3 G Regel wird zusätzlich ein aktueller Testnachweis verlangt (24h).

Es erfolgt eine Platzzuweisung im Veranstaltungsraum. Auf den Gängen und Sanitärbereichen außerhalb des inneren Veranstaltungsbereiches besteht Maskenpflicht und die Einhaltung der AHA-Regeln. Bei Veranstaltungen unter 3 G Regeln wird ein Einbahnsystem im Veranstaltungsraum vorgesehen.

Die KVH stellt sicher, daß alle verpflichteten Künstlerinnen und Künstler geimpft sind. In Ausnahmen kann ein Testnachweis (24h) erfolgen, wenn die Veranstaltung unter 3 G Regeln stattfindet.

Das Hygienekonzept 2 – 2021 wird den Teilnehmenden einer Kulturveranstaltung der KVH bekannt gegeben, es wird auf der Website der KVH veröffentlicht sowie im TIP Heidenrod.

Wer mit den aktuellen Maßgaben der KVH für die Hygienevorschriften nicht einverstanden ist, bleibt von der Teilnahme ausgeschlossen. Entsprechendes gilt für Personen, die hinsichtlich einer Corona Erkrankung Symptome aufweisen oder quarantänepflichtig sind. Treten vor Ort akut entsprechende Symptome auf, wird die Person erfasst und von der Veranstaltung ausgeschlossen und die ärztliche Behandlung empfohlen; die Person wird dem Gesundheitsamt des RTK gemeldet.

Für genehmigungspflichtige Veranstaltungen werden ergänzende Vorschriften zur logistischen Organisation ergänzt und mit dem Gesundheitsamt zuvor abgestimmt.

Das allgemeine Hygienekonzept der KVH umfasst die folgenden Komponenten:

O Striktes Einhalten der allgemeinen AHAL – Regeln im Veranstaltungsbereich

O Generelle Maskenpflicht bei 3 G mit Ausnahme des eingenommenen Sitzplatzes

O Keine Maskenpflicht bei 2 G im Veranstaltungsraum, aber auf Gängen und Sanitärbereich

O Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 m bei 3 G

O Einbahnregelung für die Durchgänge bei 3 G Regel

O Beim Einlass werden die Personen mit Abstand von 1,5 m eingelassen.

O Aushändigen Armstreif (Einlasskontrollband)

O Beim Auslass wird beachtet, daß die Abstandsvorschriften eingehalten werden können.

O Bei Einlass: Listeneintrag aller Teilnehmenden

O Desinfektionsmittel am Eingang, Toilette mit Desinfektionsmittel

O Flächendesinfektionsmittel werden bei einer Essens- und Getränkeausgabe eingesetzt

O Essen und Getränke können nicht selbstständig entnommen werden

O Bekanntmachen des Hygienekonzeptes